Nav Ansichtssuche

Navigation

Mit dem neuen Schuljahr startet der ADFC Schleswig-Holstein seine Mobilitätstage für Grundschulen. Ziel der Mobilitätstage ist es, Schülerinnen und Schülern das Thema Fahrrad mit den Facetten Sicherheit und Spaß näherzubringen. „Je mehr Freude Kinder am Fahrradfahren haben, desto eigenständiger und unabhängiger bewegen sie sich später“, hebt Jan Voß, Geschäftsführer des ADFC Schleswig-Holstein, die Intention des Aktionstages hervor.

Die Corona-Pandemie hat die Bedeutung des Radfahrens für eine nachhaltige und gesunde Mobilität verdeutlicht, zeitgleich mussten die Fahrradprüfungen in Schleswig-Holstein abgesagt werden. „Uns wird schon länger von verschiedenen Seiten herangetragen, dass die Schülerinnen und Schüler vor der Fahrradprüfung immer schlechter Fahrrad fahren können“, so Voß. „Dem wollen wir mit einem ergänzenden Angebot für dritte und vierte Klassen entgegenwirken. Wenn Schüler eigenständig mit dem Fahrrad fahren, brauchen sie auf dem Schulweg kein „Eltern-Taxi“.“

Ende Juni war Michael Fröhlich, der Experte für Verkehrspädagogik im ADFC, für ein IMG 20200619 120016Wochenende in Kiel, um ein ADFC-Aktiven seine Erfahrungen und Konzepte zu vermitteln.

Der Workshop fand im Rahmen der ADFC-Beteiligung im EU-Projekt „cities.multimodal“ statt und schulte die Aktiven darin, Kinder fürs Radfahren zu begeistern.

Drei Tage trockene Theorie war gestern: Das erlernte Wissen wurde direkt praktisch angewandt. Und so düsten die Teilnehmer*innen begeistert durch Roller- sowie Fahrradparcours, und übten Schulszenen im Rollenspiel. Ein Dank hier an den Wissenschaftspark Kiel für die Bereitstellung des Parkhauses für die praktischen Übungen!

Die nun bestens ausgebildeten ADFC-Aktiven freuen sich, ihr Wissen nach den Sommerferien an Grundschulen praktisch anzuwenden.

Im Rahmen des Projekts „Mobilität an Schulen“ bietet der ADFC Schleswig-Holstein 3. und 4. Grundschulklassen kostenlos einen Mobilitätstag an.

Neben einem Fahrradcheck, wird das richtige Verhalten im Straßenverkehr spielerisch vermittelt, und ein spannender Fahrradparcours sorgt für die extra Portion Spaß.

Alle Eltern, Lehrkräfte, aber besonders Schülerinnen und Schüler dürfen interessierte Klassen gerne unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

Natürlich beachten wir stets die aktuelle Corona-Situation.

Elterntaxis - immer öfter bringen Eltern ihre Kinder mit dem Auto zur Schule.Und das, obwohl der Schulweg gut zu Fuß oder mit Fahrrad und Roller auch für Grunschüler*innen zurückzulegen ist. Dieser vermeidbare Autoverkehr schadet nicht nur der Umwelt, sondern verhindert auch, dass Kinder ihren Schulweg kennenlernen und zu selbstsicheren Verkehrsteilnehmer*innen werden.Laufbus ADFC MM

Deshalb bietet der ADFC Schleswig-Holstein Grundschulen einen Mobilitätstag an. Mit "Laufbus" oder "Fahrradgruppe" lernen die Schüler*innen verschiedene Formate nachhaltiger Mobilität auf dem Schulweg kennen, um sicher und ganz ohne Auto zur Schule zu kommen. Ein spannender Fahrradparcours vermittelt darüber hinaus praktische Elemente für die individuelle Verkehrssicherheit der Teilnehmer*innen.

Ab dem neuen Schuljahr 2020 (bis Ende Januar 2021) können interessierte Schulen/Schulklasse bei der ADFC-Landesgeschäftsstelle weitere Informationen anfordern oder sich direkt anmelden unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Der ADFC Schleswig-Holstein bietet Grundschulklassen im Rahmen des EU-Projekts "cities.multimodal" Mobilitätstage an. Dort erfahren die Schülerinnen und Schüler mit Spiel und Spaß, wie sie nachhaltig und eigenständig zur Schule (und anderen Zielen) kommen. Da gemeinsam alles vieles besser, stellt der ADFC dabei auch die Mobilitätsformate "Laufbus" und "Fahrradbus" vor. Ziel: Gemeinsam in (Klein-)Gruppen zu Fuß oder mit dem Fahrrad Wege zurücklegen. Was man für solche Gruppen braucht, wird auf den beiden Karten kindgerecht erklärt.

"Laufbus" "Fahrradbus"
Laufbus Seite1 Fahrradbus Seite1
Laufbus Seite2 Fahrradbus Seite2
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Fahrradbus_ADFC SH_cmm.pdf)Fahrradbus_ADFC SH_cmm.pdf[ ]7373 kB
Diese Datei herunterladen (Laufbus_ADFC SH_cmm.pdf)Laufbus_ADFC SH_cmm.pdf[ ]10616 kB

Immer mehr Kinder werden mit dem Auto zur Schule gebracht. Das gefährdet die Sicherheit der Kinder, die mit anderen Verkehrsmitteln zur Schule gelangen. Besonders direkt vor der Schule, wo es an Halteplätzen und Wendemöglichkeiten fehlt, ist das fortlaufende „Stop and Go“ von Autos eine gefährliche Unfallquelle.

Mit dem Rad auf dem Gehweg zur Schule: Die Straße ist durch parkende Autos zu engIm Rahmen des EU Projekts cities.multimodal untersucht der ADFC Möglichkeiten, die Zahl dieser „Elterntaxis“ zugunsten von Fahrradverkehr zu verringern.

Dabei geht es zum einen darum, Eltern von einer anderen Verhaltensweise zu überzeugen und Vorbehalte zu entkräften, zum anderen sollen Radfahrsicherheit und die Freude am Rad fahren bei den Kindern gestärkt werden.

Erste Aktionen fanden in diesem Zusammenhang an einer Grundschule in Quickborn (Fahrradprojekttag) und einem Gymnasium in Kiel (Fahrradcodierung) statt.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.