DSC 1263

Die diesjährige Sommeraktion ‚Mit dem Rad zur Arbeit‘ von ADFC und AOK startet coronabedingt statt traditionell im Mai erst am 1. Juni. Dafür erweitern die Organisatoren den Kreis der Aktiven: Mitmachen können auch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die im Homeoffice tätig sind. Denn für sie geht es darum, auch bei der Arbeit zu Hause für ausreichend körperliche Bewegung zu sorgen, mobil und gesund zu bleiben. „Radfahren ist in der außergewöhnlichen Lebenssituation wie aktuell eine gute Gelegenheit, den Kopf frei zu bekommen“, sagt ADFC-Landesvorsitzender Thomas Möller.

Alle Informationen zur Teilnahme finden Sie auf: https://www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de/schleswig-holstein/

Außerdem sei man auf dem Rad vergleichsweise geringer Ansteckungsgefahr ausgesetzt -  nicht ohne Grund haben WHO und Bundesgesundheitsministerium das Radfahren in der Corona-Krise ausdrücklich empfohlen. „Viele Berufstätige satteln derzeit schon um und treten für den Weg ins Büro häufiger in die Pedale – diesen Trend wollen wir gern verstetigen“, so Möller.

Deutscher Fahrrad-Club (ADFC) rufen alle Schleswig-Holsteiner auf, zwischen dem 1. Juni und 30. September das Auto stehen zu lassen und an mindestens 20 (Arbeits-)Tagen mit dem Rad zur Arbeit oder für die Fitness zu fahren. Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Dr. Bernd Buchholz ist Schirmherr der Aktion.