Nav Ansichtssuche

Navigation

Willkommen beim ADFC Kreisverband Lübeck

     

Sie finden uns im Mobilitätscenter in der Kanalstraße 70, 23552 Lübeck.

Wir sind jeden Donnerstag von 18:00 bis 19:00 Uhr und jeden Samstag von 10:30 bis 12:00 Uhr für Sie da.

Die Aktiven treffen sich jeden Donnerstag von 18:30-20:00 Uhr

Tel.: 0451 / 7 83 63
E-Mail: kontakt(at)adfc-luebeck.de

 

Wir wollen, dass noch mehr Menschen in Lübeck regelmäßig Rad fahren, weil dies der Umwelt, der Allgemeinheit, und vor allem ihnen selbst nützt. Dies setzt gute Bedingungen für das Rad fahren voraus, und darüber stehen wir mit den Verantwortlichen in Verwaltung und Politik in einem konstruktiven und kritischen Dialog. Wir freuen uns deshalb über jede Rückmeldung von Ihnen, was gut ist und wo noch Verbesserungsbedarf besteht, und leiten Ihre Wünsche und Beschwerden an die zuständigen Stellen weiter.

In der Zeit von Mitte März bis Ende Oktober haben wir an fast jedem Wochenende eine Radtour, eine schöne Gelegenheit neue Menschen kennen zu lernen. Das Radtourenprogramm können Sie unten als pdf-Datei downloaden. Dieses Programm informiert Sie auch über weitere Veranstaltungen und Serviceangebote.

Wir geben in unregelmäßigen Abständen auch einen Newsletter heraus. Wenn Sie sich hierfür anmelden wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit dem Betreff: „Anmeldung“


 

Hat Lübeck ein Herz fürs Rad?

Am 1. September startet die Umfrage zum großen ADFC-Fahrradklima-Test 2016. Der Fahrrad-Club ruft wieder hunderttausende Radfahrerinnen und Radfahrer bundesweit dazu auf, die Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden zu bewerten. Der Test gibt Politik und Verwaltung lebensnahe Rückmeldungen zu Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung. Die Gewinner-Städte werden im Frühjahr 2017 ausgezeichnet.

Macht Radfahren in Lübeck Spaß oder Stress?

Bei der Online-Umfrage werden 27 Fragen zur Fahrradfreundlichkeit gestellt - beispielsweise, ob das Radfahren Spaß oder Stress bedeutet, ob die Radwege von Falschparkern freigehalten werden und ob sich das Radfahren insgesamt sicher anfühlt. Mehr als 100.000 Bürgerinnen und Bürger haben 2014 mitgemacht und die Situation in 468 Städten in ganz Deutschland beurteilt. In Lübeck waren es 749. 2016 will der ADFC die Beteiligung noch einmal deutlich erhöhen.

Beim letzten Test im Jahr 2014 gaben die Lübecker die Note ausreichend für die Fahrradfreundlichkeit. Bei den Kommentaren im Freitext überwog die Kritik am miserablen Zustand der Radwege. Mehrere Teilnehmer merkten kritisch an, dass es zu viele, zu schmale benutzungspflichtige 2Ri-Radwege gibt. Allgemein herrschte die Meinung vor, in Lübeck wird zu wenig für die Radverkehrsinfrastruktur getan.

Hat sich die Lage für den Radverkehr in den vergangenen zwei Jahren gebessert? Ist Lübeck fahrradfreundlicher geworden? Das Ergebnis der Umfrage wird es zeigen.

Ab 1. September bewerten!

Die Umfrage findet zwischen 1. September und 30. November 2016 über die Internetseite www.fahrradklima-test.de statt. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2017 präsentiert. Ausgezeichnet werden die fahrradfreundlichsten Städte und Gemeinden nach vier Einwohner-Größenklassen sowie diejenigen Städte, die seit der letzten Befragung am stärksten aufgeholt haben.

Förderung durch Bundesverkehrsministerium

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und findet in diesem Jahr zum siebten Mal statt. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert den ADFC-Fahrradklima-Test 2016 aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP) mit rund 150.000 Euro.

 

 

Am Fr, 19.August, ist ein Fahrrad-Tandem Team der MUT-Tour 2016 in lübeck zu Gast.Die MUT-Tour ist eine Fahrrad-Tandem Staffel durch Deutschland, an der sich Menschen mit und ohne Depressionserfahrung beteiligen und sich für einen offenen Umgang mit dem Thema Depression einsetzen. Die Tandems verlassen Lübeck um 16:30 Uhr. Der ADFC bietet zur Begleitung eine Mitfahr-Aktion Richtung Segeberg bis Pöhls und zurück an. Treffpunkt ist um 16 Uhr am Klingenberg. Wer das Anliegen der MUT- unterstützen will oder einfach nur Spass am gemeinsamen Radfahren hat, ist herzlich eingeladen teilzunehmen. Die Teilnahme ist kostenlos. Rückkehr ca. 19 Uhr.

http://mut-tour.de/aktionstage-2016/19-august-luebeck.html

 

 

 

Das Werkstattteam unseres Projekts Velo for Welcome geht vom 18.Juli bis zum 11.September in die wohlverdiente Sommerpause. Anschließend geht es gut erholt mit geänderten Öffnungszeiten weiter. Die Öffnungszeiten sind dann:

Montag 15 bis 18 Uhr

Donnerstag 15 bis 18 Uhr

Gefühlt seit einer Ewigkeit sind die Radwege beidseitig der Roeckstraße in Lübeck in einem desolaten Zustand. Zu schmal, mit Wurzelaufbrüchen übersät, stellenweise notdürftig und miserabel geflickt. Auf einigen Abschnitten steigert ein Absatz im Übergang zum Fußweg die Unfallgefahr für die Radfahrer .Seit einigen Jahren ziert stadtauswärts ein Gefahrenschild (StVO Z 101) den benutzungspflichtigen Radweg. Darunter ein Zusatzschild mit dem Text „Radwegschäden“. Damit meint die Verkehrsbehörde wohl, ihrer Verkehrssicherungspflicht nachgekommen zu sein und gegen eventuelle Regressansprüche verunfallter Radfahrer gewappnet zu sein. Aber selbst unter diesem Gesichtspunkt lässt der jetzige bauliche Zustand eine Beibehaltung der Radwegebenutzungspflicht ohne grundhafte Neuanlage der Radwege gar nicht mehr zu. Viele Radfahrer weichen auf den Fußweg aus und gefährden damit sich und die Fußgänger oder fahren gleich auf der Straße.

Der Lübecker Fahrradbeauftragte hat verschiedenste Varianten zur Sanierung oder Verlegung der Radwege geprüft. Im Ergebnis wäre immer der Alleebaumbestand gefährdet, was natürlich niemand will. Für ein Abmarkieren von Radfahrstreifen oder Schutzstreifen, ist die Fahrbahnbreite der Roeckstraße zu schmal. Die jetzt vorgeschlagene Variante, die Fahrgeschwindigkeit auf Tempo 30 zu reduzieren und den Radverkehr auf der Straße zu führen wird vom ADFC Lübeck begrüßt und unterstützt. Mit Tempo 30 wird die Geschwindigkeit von Kfz – und Radverkehr angenähert, trägt zur Verkehrssicherheit bei und erlaubt so den Kfz – und Radmischverkehr auf der Straße. Der gefährliche Zustand der Radwege im Seitenraum, die vielen Grundstücks – und Straßeneinmündungen mit zum Teil sehr schlechten Sichtbeziehungen, bieten sicherlich mehr Gefahrenpotenzial für die Radfahrenden, als das Fahren auf der Straße. Der ADFC Lübeck plädiert dafür, die vorgeschlagene Variante als Verkehrsversuch unverzüglich umzusetzen. Auf gar keinen Fall darf der jetzige Zustand noch länger beibehalten werden.

Eine Erkundungsradtour am 4. Juni zur Geschichte und Enstehug des Europa Radwegs Eiserner Vorhang (Iron Curtain Trail).

Der Eiserne Vorhang teilte Europa für nahezu ein halbes Jahrhundert von der Barentssee bis zum Schwarzen Meer in Ost und West. Entlang des ehemaligen Grenzstreifens entsteht auf Initiative des EuropaAbgeordneten Michael Cramer an der Westgrenze der ehemaligen Warschauer PaktStaaten der ca. 10.000 km lange EuropaRadweg Eiserner Vorhang (Iron Curtain Trail), der europäische Geschichte, Politik, Natur und Kultur erlebbar macht und so einen Beitrag zum Zusammenwachsen Europas leistet.

Unsere kleine Radtour am 4. Juni 2016 startet um 13 Uhr am Willy BrandtHaus in der Königstraße und führt zur Grenzdokumentationsstätte in Schlutup. Von dort aus geht es am geschleiften Dorf Bardowiek vorbei zum Grenzübergang in Herrnburg und dann wieder zurück nach Lübeck.

Dort wird es dann um 18 Uhr einen Vortrag von Michael Cramer zum "Iron Curtain Trail" geben und danach ist die Gelegenheit zur Diskussion mit ihm. Der Vortrag kann auch ohne Radtour besucht werden.

Für Verpflegung sorgt bitte jeder selbst.

Tourlänge 25 Km

Teilnahmegebühr: 5 EUR

Eingehendere Informationen enthält das angehängte PDF File

Unter dem Motto „Velo for Welcome“ - gelebte Willkommenskultur in unserer Stadt - veranstalten wir wieder unsere Fahrradsternfahrt zur Auftaktveranstaltung des INTERKUTURELLEN SOMMERS 2016. Von acht verschiedenen Startorten und weiteren Haltepunkten für Mitfahrer fahren wir zum Zielort Falkenwiese mit buntem, internationalen Picknick. Mitfahren können alle, die ein funktionsfähiges Fahrrad besitzen. Essen und Getränke sollte jeder selbst mitbringen. Die Teilnahme ist kostenlos, es wird um eine kleine, freiwillige Spende für unser Projekt „Velo for Welcome“ gebeten.

 

Startorte - Zustiegsorte - Startzeiten sind in den angefügten PDF-Files besser nachzulesen

Unterkategorien

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.